IMPRESSUM.

Transparenzerklärung

Allgemeiner Teil.
Angesprochener Personenkreis.
(1) Sämtliche Personenbezeichnungen beziehen sich auf alle Geschlechter, insbesondere
männlich, weiblich, divers.
(2) Soweit wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, gilt noch folgendes:
Die gesamte Erklärung richtet sich an
• natürliche Personen,
• die an einem unserer Bildungsangebote (z. B. MasterClasses, Webinaren o. Ä.) teilnehmen
• und die sich innerhalb der Europäischen Union befinden, aber nur sofern die hier
beschriebenen Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang damit stehen, den betroffenen
Personen in der Europäischen Union Waren oder Dienstleistungen anzubieten, unabhängig
davon, ob von diesen betroffenen Personen eine Zahlung zu leisten ist oder das Verhalten
betroffener Personen zu beobachten, soweit ihr Verhalten in der Europäischen Union erfolgt.
Sämtliche Bezüge zur DSGVO verstehen sich stets als Normen in Verbindung mit Artikel 3 Absatz
2 DSGVO. Für alle anderen natürlichen Personen gilt die Erklärung lediglich in tatsächlicher
Hinsicht, aber nicht hinsichtlich der genannten Rechtsvorschriften (insbesondere Artikel 6
DSGVO) und der eingeräumten Rechte.
(3) Sofern Sie Informationen über die Datenverarbeitung, die im Zusammenhang mit dem Besuch
unserer Internetseite im Übrigen steht, wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung für
die Internetseite.


Verantwortlicher.
(1) Verantwortlicher i.S.v. Artikel 4 Ziffer 7 DSGVO für die hier beschriebene Verarbeitung
personenbezogener Daten ist Karen Volkmer WebConsult, 12437 Berlin, Mahonienweg 24G
(2) Karen Volkmer ist wie folgt erreichbar: kontakt@karen-volkmer.de


Ihre Rechte.
Sie haben mit Blick auf die zu Ihrer Person verarbeiteten, personenbezogenen Daten nach der
Datenschutzgrundverordnung mehrere Rechte. Insbesondere

• das Recht auf Auskunft über die gespeicherten, personenbezogenen Daten,
• das Recht auf die Berichtigung unrichtig gespeicherter, personenbezogener Daten,
• das Recht auf Löschung personenbezogener Daten, für deren weitere Speicherung es keine
Rechtsgrundlage gibt,
• das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der gespeicherten, personenbezogenen Daten,
• das Recht auf Datenübertragbarkeit,
• das Recht sich bei für uns zuständigen Aufsichtsbehörde für Datenschutz zu beschweren.
Soweit die Tatbestandsvoraussetzungen der jeweiligen Ansprüche gegeben sind und wir Sie
identifizieren können, werden wir Ihre Ansprüche zeitnah erfüllen.

Verarbeitungsvorgänge, bei denen eine automatisierte
Entscheidungsfindung (ggf. auch Profiling) stattfindet
Wir setzen keine automatisierte Entscheidungsfindung ein.

Datenübermittlung an Stellen außerhalb der Europäischen
Union
(1) Es besteht die Möglichkeit, dass wir personenbezogenen Daten an Stellen übermitteln und/
oder übermitteln lassen, die außerhalb der Europäischen Union sitzen oder dies zumindest nicht
ausschließen können (fortan: Drittlandstelle). In diesen Fällen müssen wir nach Artikel 44 DSGVO
garantieren, dass dadurch das Schutzniveau der Datenschutzgrundverordnung nicht
unterschritten wird. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass die Drittlandstelle sowohl ein
Verantwortlicher als auch ein Auftragsverarbeiter sein kann.
(2) Sofern wir uns in der nachfolgenden Erklärung auf einen sog. Angemessenheitsbeschluss
berufen, bedeutet dies, dass die Drittlandstelle in einem Land, Gebiet oder spezifischen Sektor
sitzt, zu dem die Kommission beschlossen hat, dass es ein angemessenes Schutzniveau bietet.
Diese Garantie folgt dann aus Artikel 45 DSGVO.
(3) Sofern wir uns in der nachfolgenden Erklärung auf die sog. Standardvertragsklauseln berufen,
bedeutet dies, dass die Drittlandstelle die sog. EU-Standardvertragsklauseln akzeptiert und sich
damit vertraglich zur Achtung des Schutzniveaus der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet
hat. Diese Garantie folgt dann aus Artikel 46 Absätze 1 und 5 DSGVO.
(4) Sofern wir uns in der nachfolgenden Erklärung darauf berufen, dass Sie in die Übermittlung an
die Drittlandstelle eingewilligt haben, bedeutet dies, dass Sie über alle bestehenden möglichen
Risiken derartiger Übermittlungen, für die es keinen Angemessenheitsbeschluss oder andere
Garantien gibt, informiert wurden und der Datenübermittlung dennoch zugestimmt haben. Diese
Garantie folgt dann aus Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO. Die entsprechenden Risiken schildern
wir aus Transparenzgründen an gesonderter Stelle.
(5) Diesen Hinweis erteilen wir nur vorsorglich. Er gilt nur, wenn wir in der nachfolgenden Erklärung
hierauf Bezug nehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass wir hiervon keinen Gebrauch
machen.

Sonderkonstellation: EU-Standardvertragsklauseln und
Drittlandstellen mit Sitz in den USA
(1) Ergänzend zu den Ausführungen unter „Datenübermittlung an Stellen außerhalb der
Europäischen Union“ – Absatz 3 weisen wir Sie auf eine Sonderkonstellation hin. Bei
Übermittlungen an Drittlandstellen mit Sitz in den USA ist die Möglichkeit, sich auf die EU-
Standardvertragsklauseln zu berufen, eingeschränkt. Sofern wir also beabsichtigen, uns in diesem
Zusammenhang auf die EU-Standardvertragsklauseln zu berufen (oder dies bereits tun), weisen
wir auf folgendes hin:
(2) Wir werden die Übermittlung personenbezogener Daten an US-Drittlandstellen nur dann auf
die EU-Standardvertragsklauseln stützen, wenn wir zuvor eine gründliche Überprüfung des damit
verbundenen Sachverhalts vorgenommen haben. Hierbei ermitteln wir zunächst ein Risikolevel
(Art und insbesondere Sensibilität der betroffenen Daten, Umfang der Datenverarbeitung, Zweck
der Datenverarbeitung, Missbrauchsanfälligkeit). Anschließend prüfen wir, ob die vertraglichen
Zusagen der US-Drittlandstelle sowie die dort getroffenen technischen und organisatorischen
Maßnahmen (z.B. Verarbeitung von Daten ausschließlich in EU-basierten Rechenzentren,
Verschlüsselungstechnologie) die vorab festgestellten Risiken hinreichend minimieren. Nur wenn
wir hierbei zu dem Ergebnis kommen, dass die EU-Standardvertragsklauseln ausnahmsweise
auch bei einer US-Drittlandstelle eine hinreichende Garantie sind, werden wir uns darauf berufen.
(3) Diesen Hinweis erteilen wir nur vorsorglich. Er gilt nur, wenn wir in der nachfolgenden Erklärung
hierauf Bezug nehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass wir hiervon keinen Gebrauch
machen.

Sonderkonstellation: Einwilligung in die Übermittlung an
Drittlandstellen mit Sitz in den USA, einschließlich der
Risikohinweise
(1) Ergänzend zu den Ausführungen unter „Datenübermittlung an Stellen außerhalb der
Europäischen Union“ – Absatz 4 weisen wir Sie auf eine weitere Sonderkonstellation hin. Bei
Übermittlungen an Drittlandstellen mit Sitz in den USA ist die Möglichkeit, sich auf die EU-
Standardvertragsklauseln zu berufen, eingeschränkt. Daher bleibt in einigen Fällen nur die
Möglichkeit, Sie nach Ihrer Einwilligung in diese Übermittlung zu fragen. Bevor Sie diese
Einwilligung jedoch erteilen, bitten wir Sie folgende Risiken zur Kenntnis zu nehmen und bei der
Entscheidung, ob Sie einwilligen, zu bedenken:
(2) Wir weisen Sie mit Nachdruck darauf hin, dass eine Datenübermittlung in die USA ohne den
Schutz eines Angemessenheitsbeschlusses ggf. erhebliche Risiken mit sich bringt. Es ist
insbesondere auf folgende Risiken hinzuweisen:
1. In den USA existiert kein einheitliches Datenschutzrecht; schon gar nicht ein solches, das
vergleichbar mit dem in der EU geltenden Datenschutzrecht wäre. Das bedeutet, dass
sowohl US-Unternehmen als auch staatliche Stellen mehr Möglichkeiten haben, Ihre
personenbezogenen Daten zu verarbeiten, insbesondere zur werblichen Ansprache,
Profilbildung und Durchführung von (strafrechtlichen) Ermittlungen. Unsere Möglichkeiten,
dagegen vorzugehen sind erheblich eingeschränkt.
2. Der US-Gesetzgeber hat sich zahlreiche Zugriffsrechte auf Ihre personenbezogenen Daten
zugebilligt (vgl. etwa Section 702 des FISA oder die E.O. 12333 i.V.m. PPD-28), die mit
unserem Rechtsverständnis nicht vereinbar sind. Insbesondere findet keine, mit den in der
Europäischen Union vergleichbare Verhältnismäßigkeitsprüfung vor einem Zugriff statt.
3. Bürger der Europäischen Union haben in den USA keinen effektiven Rechtsschutz zu
erwarten.
4. Wir werden Sie i.d.R. nur dann um eine solche Einwilligung bitten, wenn wir zu dem
Ergebnis gekommen sind, dass die US-Drittlandstelle sich nicht erfolgreich auf EU-
Standardvertragsklauseln berufen kann.
(3) Diese Erklärung geben wir lediglich vorsorglich ab. Sie gilt nur, wenn wir in der nachfolgenden
Erklärung hierauf Bezug nehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass wir hiervon keinen
Gebrauch machen.

Hinweis zur rechtlichen Verarbeitungspflicht
Nur sofern wir in der nachfolgenden Datenschutzerklärung auf Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c
DSGVO hinweisen, besteht eine rechtliche Pflicht zur Verarbeitung.


Besonderer Teil. Verarbeitungsvorgänge, für die Ihre
Einwilligung erforderlich ist (Rechtsgrundlage Artikel 6
Absatz 1 Satz 1 lit. a DSGVO).

Allgemeine Hinweise zu Zweck und Rechtsgrundlage der
nachfolgend beschriebenen Verarbeitungsvorgänge.
(1) Der Zweck der nachfolgend beschriebenen Verarbeitungsvorgänge wird nachfolgend
gesondert beschrieben.
(2) Rechtsgrundlage für die jeweilige Datenverarbeitung ist Ihre Einwilligung gemäß Artikel 6
Absatz 1 Satz 1 lit. a DSGVO. Nach dieser Vorschrift ist die Verarbeitung Ihrer
personenbezogenen Daten zulässig, wenn Sie Ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der Sie
betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben
haben.
(3) Ein Profiling findet nicht statt, es sei denn es wird nachfolgend ausdrücklich erwähnt.


Allgemeine Hinweise zur Speicherungsdauer bzgl. der Daten
im Rahmen der nachfolgend beschriebenen
Verarbeitungsvorgänge.

(1) Wir speichern die Daten, bis Sie Ihre Einwilligung widerrufen haben. Ihren Widerruf können Sie
jederzeit erklären; etwa durch formlose Nachricht an einen der o.g. Kontaktkanäle.
(2) Hiervon ausgenommen sind alle Daten, für die ein anderer Aufbewahrungsgrund als Ihre
Einwilligung greift. Insbesondere speichern wir die Information, dass und wie Sie eingewilligt
haben, für sechs Jahre, wobei die Frist an dem Tag zu laufen beginnt, der auf den Tag folgt, an
dem Sie die Einwilligung widerrufen. Rechtsgrundlage hierfür ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c
DSGVO i.V.m. Artikel 7 Absatz 1 DSGVO, da wir verpflichtet sind, die Einwilligungserteilung zu
dokumentieren. Überdies ist diese längere Speicherung auch durch Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f
DSGVO gerechtfertigt, da es in unserem berechtigten Interesse liegt, uns gegen
Schadenersatzansprüche zu verteidigen, die darauf beruhen, dass gar keine Einwilligung erteilt
sei. Dieses Speicherungsinteresse besteht mindestens bis zum Ablauf der gesetzlichen
Verjährungsfrist, die sich aus dem Limitation Act 1980 ergibt.
Hinweis bei Rechtsgrundlage „Einwilligung“.
(1) Soweit wir von Ihnen eine Einwilligung für die Verarbeitung einholen, haben Sie jederzeit das
Recht, diese Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. In der Regel ist dies durch
formlose Nachricht an uns (vgl. oben „Verantwortlicher.“) möglich.
(2) Ferner weisen wir darauf hin, dass wir im Rahmen der Einholung der Einwilligung, weitere Ihrer
personenbezogenen Daten verarbeiten. Das sind einerseits Identitätsmerkmale (wie z. B. Ihr
Name, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse) und andererseits Protokolldaten zur Einwilligung (z.
B. Zeitpunkt der Einwilligung, Status der Einwilligung, Umfang der Einwilligung). Diese
Datenverarbeitung stützen wir auf Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c DSGVO i.V.m. Artikel 7 Absatz 1
DSGVO. Zweck ist die Notwendigkeit, Ihre Einwilligungserteilung nachweisen zu müssen.
(3) Die Identitätsmerkmale und Protokolldaten zur Einwilligung speichern wir, bis zum Ablauf des
dritten Kalenderjahres, das auf das Jahr folgt, in dem Sie die Einwilligung widerrufen.
Rechtsgrundlage für diese Aufbewahrung ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO, wobei unser
berechtigtes Interesse daraus folgt, dass wir innerhalb des relevanten, zivilrechtlichen
Verjährungszeitraumes nachweisen können müssen, dass und worin Sie eingewilligt haben.

Datenverarbeitung beim Versand nützlicher Informationen per
E-Mail.
(1) Sofern Sie einwilligen, verarbeiten wir Ihre Daten (hier: Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Name sowie die
Information, dass Sie an unseren Bildungsangeboten teilgenommen haben), um Sie werblich per
E-Mail zu kontaktieren.
(2) Zur Einholung der Einwilligung bedienen wir uns
in einigen Fällen des sog. Double-Opt-in-Verfahrens. Das heißt, dass wir Ihnen nach Ihrer
Anmeldung eine E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse senden, in welcher wir Sie um
Bestätigung Ihrer Einwilligung bitten. Wenn Sie Ihre Anmeldung nicht innerhalb von einem Monat
bestätigen, werden Ihre Informationen gesperrt und nach einem weiteren Monat automatisch
gelöscht.
In anderen Fällen des sog. Social-Opt-in-Verfahrens. Das heißt, dass Sie sich mit der E-Mail-
Adresse, die Sie uns gegenüber angeben und die wir werblich adressieren werden, in ein soziales
Netzwerk oder sonstiges soziales Medium einloggen, wobei wir den erfolgreichen Log-in
dokumentieren. In diesem Moment nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie tatsächlich Inhaber der zu
adressierenden E-Mail-Adresse sind. Dann erteilen Sie die Einwilligung durch Betätigung der
Anmeldung zu unseren Bildungsangeboten.
(3) Ferner teilen wir Ihnen mit, dass Sie an unseren Bildungsangeboten nur dann teilnehmen
können, wenn Sie die hier abgebildete Einwilligung erteilen. Wir nehmen in diesem
Zusammenhang das in Artikel 7 Absatz 4 DSGVO und Artikel 4 Ziffer 11 DSGVO vorgeschriebene
Freiwilligkeitserfordernis sehr ernst. Wir haben insoweit die nach Artikel 7 DSGVO erforderliche
Abwägung vorgenommen und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Für die Freiwilligkeit der
hiesigen Einwilligung spricht, dass wir unsere Bildungsangebote ausschließlich an Unternehmen
richten. Für Unternehmen ist nach unserem Dafürhalten der Mehrwert unserer Bildungsangebote
von erheblicher Bedeutung und steht daher in einem angemessenen Verhältnis zum Wert der hier
abgefragten Einwilligung. Ferner ist zu berücksichtigen, dass wir für die Zwecke der Produktion
unserer Bildungsangebote erhebliche finanzielle und personelle Investitionen getätigt haben.
Diese Bildungsangebote können wir Ihnen gern, ohne dass Sie eine Geldzahlungspflicht haben,
zur Verfügung stellen. Aber um die vorgenannten Investitionen betriebswirtschaftlich rechtfertigen
zu können, brauchen wir die hier abgefragte Einwilligung.

Affiliates/Empfehlungsgeber/KlickTipp-Partner.
(1) Wir setzen sog. Affiliate-Marketing-Systeme ein, also internetgestützte Vertriebsarten, bei
denen wir als kommerzieller Anbieter unsere Vertriebspartner (fortan: Affiliates) durch Provisionen
vergüten. Hierbei stellen wir Werbemittel zur Verfügung, die der Affiliate auf seinen Internetseiten
sowie über andere Kommunikationskanäle Dritten, etwa Ihnen gegenüber darstellt (fortan:
Affiliate-Link). Klicken die Dritten auf die Affiliate-Links, gelangen sie auf die Internetangebote der
Anbieter, wobei die Information, dass sie dahin über den Affiliate-Link gelangt sind, mit übermittelt
wird. Kommt es zu einem Vertragsschluss und/oder Transaktion zwischen Dritten und uns, erhält
der Affiliate eine Provision.
(2) Wir übermitteln Ihre Daten an den Affiliate-Partner, der Sie an uns empfohlen hat. Sofern Sie
einwilligen, übermitteln wir Ihre Daten (z. B. Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Name sowie die Information,
dass Sie an unseren Bildungsangeboten teilgenommen haben, den Status Ihrer Einwilligung) an
den Affiliate, der Sie an uns zwecks Teilnahme an unseren Bildungsangeboten empfohlen hat. Die
Identität des Affiliates entnehmen Sie bitte dem Einwilligungstext unter dem Anmeldeformular. Ab
diesem Zeitpunkt ist der Affiliate, für die werbliche Ansprache, die er für sich durchführt, ein
eigenständiger Verantwortlicher i.S.d. DSGVO.
Wir setzen unser eigenes Tool „KlickTipp“ ein.
(1) Im Zusammenhang mit der oben beschriebenen „Datenverarbeitung beim Versand nützlicher
Informationen per E-Mail.“ setzen wir unser eigenes Tool ein. Dies, um Ihnen gegenüber
Marketingmaßnahmen anzuwenden.
(2) Wir verarbeiten alle Daten, die wir zur werblichen Ansprache nutzen, wie bereits in dieser
Datenschutzerklärung beschrieben. Ferner setzen wir in der Kommunikation mit Ihnen (etwa zur
Abwicklung des Vertrages oder bei Follow-up-E-Mails) und bei Auslieferung unserer Newsletter
und Bildungsangebote die sog. „Tags“ von KlickTipp ein. Ein Tag (deutsch: Etikett) ist eine
Auszeichnung von Informationen mit zusätzlichen Informationen, Spezifizierungen oder
Kategorien. Beim Tagging werden Informationen mit passenden Schlagworten, Kategorien oder
anderen von uns vorab definierten Parametern verknüpft. Nähere Informationen hierzu Tipp hierzu
finden Sie unter https://support.klicktipp.com/article/17-tags-virtuelle-notizzettel. Bei uns werden
sog. SmartTags und manuelle Tags eingesetzt. SmartTags werden eingesetzt, wenn Sie sich über
ein Anmeldeformular zu etwas anmelden (Termin, Newsletter, Webinar o.ä.). In diesem Fall
erhalten Sie automatisch einen Tag mit dem Namen des betreffenden Anmeldeformulars.
Außerdem setzt unser Tool die Tags „E-Mail erhalten“, „E-Mail geöffnet“, „E-Mail geklickt“ und „E-
Mail im Browser angesehen“. Manuelle Tags legen wir vollkommen selbstständig fest. So können
wir Sie beispielsweise mit dem Tag „Kunde“ oder – noch spezifischer – mit dem Tag „Produkt B
gekauft“ oder „Webinar bis zu diesem Zeitpunkt betrachtet“ versehen. Unser Tool sammelt einige
der Informationen, die zur Grundlage des Taggings werden, über zusätzliche Tracking-Pixel. Die
Tags dienen grundsätzlich dazu, dass wir unsere Pflichten im vorvertraglichen und vertraglichen
Verhältnis erfüllen können. Ferner ermöglichen sie uns eine automatisierte Kommunikation mit
Ihnen, was unsere Erreichbarkeit und damit unser Service-Level erhöht. Sofern wir die Tags zur
Versendung von werblicher Ansprache einsetzen, ist dies Bestandteil der hierfür geltend
gemachten Rechtsgrundlage. Wir setzen die Tags auch zur Verbesserung der werblichen
Ansprache ein. Wenn Sie keine Analyse durch KlickTipp wollen, müssen Sie daher den Grund für
unsere Kommunikation abbestellen bzw. ihm widersprechen. Hierfür stellen wir in jeder Nachricht,
die hierauf abzielt, einen entsprechenden Link zur Verfügung. Des Weiteren können Sie den
Newsletter oder das Webinar auch direkt auf der Website abbestellen.
(3) Höflich weisen wir darauf hin, dass wir Ihre Daten innerhalb der Europäischen Union speichern.
Wir selbst sitzen im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland, für das die EU-
Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau (vgl. Artikel 45 DSGVO) festgestellt hat.

Besonderer Teil. Verarbeitungsvorgänge, die für die
Auslieferung unserer Bildungsangebote erforderlich
sind (Rechtsgrundlage Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. b
DSGVO).
Allgemeine Hinweise zu Zweck und Rechtsgrundlage der
nachfolgend beschriebenen Verarbeitungsvorgänge.
(1) Zweck der nachfolgend beschriebenen Verarbeitungsvorgänge ist die Auslieferung unserer
Bildungsangebote sowie die Verteidigung gegen Ansprüche Ihrerseits, die in unmittelbarem oder
mittelbarem Zusammenhang mit dem jeweiligen Vertrag stehen.
(2) Soweit die Verarbeitung die Auslieferung unserer Bildungsangebote bezweckt, ist Artikel 6
Absatz 1 Satz 1 lit. b DSGVO die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen
Daten. Zwar erfüllen wir Ihnen gegenüber keinen Vertrag, aber wir liefern doch eine atypische
Leistung aus, sodass diese Norm hier analog anwendbar ist.
(3) Soweit die Verarbeitung die Verteidigung gegen Ansprüche Ihrerseits, die in unmittelbarem
oder mittelbarem Zusammenhang mit unseren Bildungsangeboten stehen, bezweckt, ist
ergänzend zu Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. b DSGVO auch Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO
die Rechtsgrundlage. Unser insoweit berechtigtes Interesse folgt aus unserem Recht, uns gegen
unberechtigte Ansprüche zu wehren.
(4) Soweit wir Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO Bezug nehmen, haben Sie das Recht der
Verarbeitung zu widersprechen, was in Fällen des begründeten Widerspruchs zu einem Ende der
hierauf gestützten Verarbeitung führt. Und soweit wir nicht ausdrücklich auf Artikel 6 Absatz 1
Satz 1 lit. c DSGVO Bezug nehmen, besteht keine Pflicht zur Verarbeitung.

Allgemeine Hinweise zur Speicherungsdauer bzgl. der Daten
im Rahmen der nachfolgend beschriebenen
Verarbeitungsvorgänge.
Wir speichern die Daten, solange dies erforderlich ist, um unsere Bildungsangebote auszuliefern
und/oder um uns gegen unberechtigte Ansprüche zu verteidigen, die in unmittelbarem oder
mittelbarem Zusammenhang mit dem jeweiligen Vertrag stehen.

Ihre Teilnahme an unseren Bildungsangeboten.
Soweit Sie an unseren Bildungsangeboten teilnehmen, verarbeiten wir die folgenden Daten, um
unsere Bildungsangebote ausliefern zu können:
• Ihre E-Mail-Adresse
• Ihre Anmeldungsdaten
• Die Daten zum Status Ihrer Teilnahme

Digistore24.
(1) Wir setzen in einigen Fällen die Digistore24 GmbH, St.-Godehard-Straße 32, 31139 Hildesheim
(Deutschland) ein. Gern beschreiben wir diesen Verarbeitungsvorgang kurz: Wenn Sie einen
Zugang zu unseren Produkten bestellen, schließen Sie hierüber einen Vertrag mit der Digistore24
GmbH (fortan Hauptvertrag). Denn dieses Unternehmen stellt Ihnen in seiner Funktion als
Wiederverkäufer (englisch Reseller) das jeweilige Produkt, ggf. entgeltlich zur Verfügung. Wir
verarbeiten sodann die Daten, die der Anbieter uns zum Zweck der Begründung, Durchführung
und Beendigung dieses Vertrages zur Verfügung stellt, exakt zu diesen Zwecken. Die
Datenschutzerklärung dieses Anbieters finden Sie hier: https://www.digistore24.com/page/
privacy.
(2) Hierbei verarbeiten wir in der Regel folgende Daten von Ihnen: Wir dokumentieren über diesen
Anbieter, dass und wie lange Sie unser Produkt in Anspruch nehmen und wann Sie das
Vertragsverhältnis beenden. Die Informationen erhalten wir vom Anbieter. Nähere Informationen
zur Art und Weise der Verarbeitung finden Sie unter: https://www.digistore24.com/de/vendors.

Wistia.
(1) Wir nutzen Wistia, um Videos auf unserer Website einzubetten, damit unsere Nutzer sie dort
abspielen können. Betreiber der Dienstleistung ist Wistia, 17 Tudor St Cambridge, MA,
02139-4558, USA. Wenn Sie eine unserer mit einem Wistia-Player ausgestatteten Seiten
besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von Wistia hergestellt. Wistia erhebt dabei
anonymisiert einige Daten von Ihnen. Hierdurch registrieren sowohl der Anbieter als auch wir Ihre
Interaktion mit dem jeweiligen Video und/oder unserer Internetseite.
(2) Es werden folgende Daten verarbeitet: Anonymisierte IP-Adresse inkl. Provider; Zugriffszeit auf
angesehene Videos; Details zu deren angesehen Videoabschnitten; URL der Videos; Art des
Endgerätes (stationär, mobil); Betriebssystem und verwendeter Browser.
(3) Der Verarbeitung steht nicht entgegen, dass der Anbieter in den USA sitzt. Erstens ist die
Übermittlung anonymisierter Daten keine Übermittlung i.S.v. Artikel 44 DSGVO. Überdies hat sich
der Anbieter gemäß den EU-Standardvertragsklauseln verpflichtet (Artikel 46 DSGVO).

Quentn.
(1) Im Zusammenhang mit der oben beschriebenen „Teilnahme an Bildungsangeboten“
setzen wir das E-Mail-Marketing-Tool "Quentn" ein. Dies, um Ihnen gegenüber unsere Bildungsangebote
auszuliefern.
(2) Wir verarbeiten alle Daten, die wir zur werblichen Ansprache nutzen, wie bereits in dieser
Transparenzerklärung beschrieben. 
(3) Ihre Daten werden von Quentn innerhalb der Europäischen Union gespeichert.

 

Logo

 

Deine Online Business Beraterin

© Karen Volkmer WebConsult. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz